Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Stärke im Dialysetest


Material
:

15 cm Dialyseschlauch (z.B. Fa. Hedinger, Firma Conatex, 3m ca. 20 Euro), zwei Verschlussclips (für Tiefkühlbeutel aus dem Supermarkt), lösliche Stärke, Iod-Kaliumiodid-Lösung Becherglas 250mL, Becherglas 500mL, Rührstab, Trichter, Heizplatte

Durchführung:

Herstellen der Stärkelösung :
1g lösliche Stärke zu 100mL Wasser in ein Becherglas (250mL) geben und unter ständigem Rühren langsam erhitzen, bis die Stärke vollständig gelöst ist. Abkühlen lassen.

Befüllen des Dialyseschlauchs :
Der Dialyseschlauch wird auf einer Seite dicht verschlossen. Dann wird mit einem Trichter Stärkelösung eingefüllt und dieses Ende dann ebenfalls dicht verschlossen. Vorsicht: Es darf außen am Schlauch auf keinen Fall Stärkelösung anhaften noch an den beiden Enden austreten können.

Dialyse :
In das 500mL- Becherglas wird Wasser eingefüllt und einige Tropfen Iod-Kaliumiodid-Lösung zugegeben (hellgelbe Färbung). Der mit Stärkelösung gefüllte Schlauch wird in die Lösung gehängt. Beobachtung nach 5, 10 und 15 Minuten notieren!

Aufgaben :

  1. Formulieren Sie eine Fragestellung und Hypothese(n).
  2. Beschreiben Sie Ihre Beobachtung.
  3. Geben Sie eine mögliche Erklärung für die Veränderungen.
  4. Erklären Sie, für welchen biologischen Sachverhalt dieses Experiment als Modell dienen kann!
  5. Dokumentieren Sie alle Schritte des experimentellen Vorgehens vollständig in einem Protokoll.


Lösungshinweise

Informationen


Stärke im Dialysetest: Herunterladen [pdf] [51 KB]

Stärke im Dialysetest: Herunterladen [doc] [59 KB]