Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Stammbaumrekonstruktion


Stammbaumrekonstruktionen von Verwandtschaftsverhältnissen II


Um die Verwandtschaftsverhältnisse in Form von Stammbäumen zu erstellen wird zuerst eine „Merkmalsmatrix“ angelegt, in der die ausgewählten Merkmale und die miteinander zu vergleichenden Taxa aufgelistet sind. Bei der Entscheidung, welche Merkmale als apomorph oder plesiomorph angesehen werden müssen, hilft der Außengruppenvergleich.

Der Stammbaum wird nun durch Identifizierung von Monophyla erstellt. Dabei werden mithilfe der Matrix zuerst Autapomorphien der zu vergleichenden Taxa bestimmt, Merkmale, die also einzigartig bei jedem der zu vergleichenden Taxa zu finden sind. Danach werden Schwestergruppenverhältnisse identifiziert, indem nach Merkmalen gesucht wird, die lediglich zwei der zu vergleichenden Taxa besitzen. Hat man nun über diese Synapomorphien ein Monophylum identifiziert, bestimmt man über den Merkmalsvergleich das nächste Schwestergruppenverhältnis. Dies führt man dann fort, bis der Stammbaum vollständig erstellt ist.

Aufgaben

Ihre Aufgabe ist es, mit einer vorgegebenen Merkmalsmatrix einen Stammbaum zu rekonstruieren. Beachten Sie dabei auch das Prinzip der sparsamsten Erklärung.

  • Bestimmen Sie die Apomorphien der zu vergleichenden Taxa.
  • Bestimmen Sie über Synapomorphien begründete Schwestergruppenverhältnisse.
  • Tragen Sie die Merkmale an den entsprechenden Stellen im Stammbaum ein.
  • Gibt es in einzelnen Taxa Reduktionen von Merkmalen? Begründen Sie.
  • Gibt es Merkmale, die konvergent entstanden sind? Begründen Sie.
  • Recherchieren Sie für die identifizierten Monophyla deren fachwissenschaftliche Benennung.

Lösung

[für eine vergrößerte Darstellung bitte Zoom hier klicken]

Lösung

Einleitung

Aufgabe

Lösung

Stammbaumrekonstruktion I

Lösung

Quellen


Stammbaumrekonstruktion: Herunterladen [pdf] [476 KB]

Stammbaumrekonstruktion: Herunterladen [docx] [77 KB]