Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Brennbarkeit und Flammenfarbe

Hinweis

Es wird darauf hingewiesen, dass für jedes Experiment entsprechend der eigenen Durchführung vor der erstmaligen Aufnahme der Tätigkeit eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt und dokumentiert werden muss. Jede fachkundige Nutzerin/jeder fachkundige Nutzer muss die aufgeführten Inhalte eigenverantwortlich prüfen und an die tatsächlichen Gegebenheiten anpassen.

Weder die Redaktion des Lehrerfortbildungsservers noch die Autorinnen und Autoren der veröffentlichten Experimente übernehmen jegliche Haftung für direkte oder indirekte Schäden, die durch exakten, veränderten oder fehlerhaften Nachbau und/oder Durchführung der Experimente entstehen. Weiterführende Informationen erhalten Sie unter www.gefahrstoffe-schule-bw.de

Materialien
Spritze (60 ml), Kanüle grün, Abdampfschale, Streichhölzer, Holzspan, Gase in Infubags, Oktan (als Modellsubstanz für Benzin)

Durchführung

  1. Die Gase werden aus den Infubags in 60 ml Spritzen abgefüllt. Die Spritzen werden schnell mit einer langen (grünen) Kanüle versehen (Achtung: Schutzhülle drauf lassen!). Nach Abnahme der Schutzhülle versucht man, das Gas an der Spitze der Kanüle zu entzünden, gleichzeitig drückt man langsam und stetig auf den Kolben der Spritze, um das Gas an der Kanüle ausströmen zu lassen.
  2. 10 Tropfen Oktan werden in eine Abdampfschale gegeben und man versucht, diese mit einem brennenden Span zu entzünden.

Beobachtungen

Erdgas

Autogas

Benzin

Brennbarkeit:

     

Flammenfarbe:

     

Welche Stoffe entstehen bei der Verbrennung von Erdgas/Autogas/Benzin? Begründe Deine Vermutung kurz.

Arbeitsblatt: Herunterladen [doc] [152 KB]
Arbeitsblatt: Herunterladen [pdf] [212 KB]