Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Entwicklung der Kompetenz

Entwicklung der Kompetenz der Schülerinnen und Schüler, Aufgaben zu lösen

Die Schülerantwort ist zwar korrekt, aber die Frage war eigentlich eine andere.  Dieses Erlebnis hat sicher jeder Lehrer schon einmal gehabt. Lösungen sind unvollständig oder zu ausschweifend und zu unkonkret. Bei wechselnden Kontexten sind Schüler schnell überfordert, Fachbegriffe werden nicht korrekt angewandt. Durch eine entsprechende Aufgabenkultur kann man die Kompetenz der Schülerinnen und Schülersicher schrittweise weiter entwickeln.
Techniken zur Entwicklung der Kompetenz zum Lösen von Aufgaben können sein:

  • Genaue Formulierung der Aufgaben mit Operatoren,
  • Klärung, welche Anforderungen an den Inhalt und den Umfang der Antwort durch den Operator / die Formulierung gestellt werden (z. B. „Welche Schritte gehören zur Interpretation eines Diagramms“ . Umkehraufgabe „Formuliere die Aufgabe zu dieser Lösung“ …),
  • Üben der Lesekompetenz, Erfassen von Material,
  • Neu erworbene oder weiter entwickelte Konzepte müssen in nachfolgenden Unterrichtssituationen in weiteren Aufgaben verarbeitet werden,
  • Verschiedene Anforderungsmerkmale beachten,
  • Erfolgserlebnisse schaffen: Aufgaben müssen (zumindest von der Mehrheit der Klasse) lösbar sein, ggf. mit Differenzierung der Anforderungsbereiche oder mit gestuften Hilfen, dazu müssen fachliche Kompetenzen vorhanden sein,
  • Partneraufgaben stellen – dies fördert selbst verantwortetes Bearbeiten von Aufgaben und entlastet den Lehrer,
  • Anpassung des Anspruchsniveaus und der Komplexität der Aufgaben an den Stand der Kompetenzentwicklung.