Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Anleitung zum Bau

Hinweis

Es wird darauf hingewiesen, dass für jedes Experiment entsprechend der eigenen Durchführung vor der erstmaligen Aufnahme der Tätigkeit eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt und dokumentiert werden muss. Jede fachkundige Nutzerin/jeder fachkundige Nutzer muss die aufgeführten Inhalte eigenverantwortlich prüfen und an die tatsächlichen Gegebenheiten anpassen.

Weder die Redaktion des Lehrerfortbildungsservers noch die Autorinnen und Autoren der veröffentlichten Experimente übernehmen jegliche Haftung für direkte oder indirekte Schäden, die durch exakten, veränderten oder fehlerhaften Nachbau und/oder Durchführung der Experimente entstehen. Weiterführende Informationen erhalten Sie unter www.gefahrstoffe-schule-bw.de

Anleitung zum Bau der Zündvorrichtung in der Fotodose

ausprobiert und optimiert von Richard Kunze,Wilhelm-Raabe-Schule, Lüneburg

151-Grofe 01

Drehen von 151-Grofe 02

151-Grofe 03

1. Piezo-Feuerzeug auseinandernehmen, dazu Kappe abhebeln und das Piezoelement herausnehmen. Das Piezoelement muss so wie im Bild 1 in der Mitte abgebildet, aussehen. Hinweis: Es eignen sich viele Piezo-Feuerzeu­ge (z. B. „smart“ aus dem Penny-Markt), mit ALDI-Feuerzeugen klappt es jedoch nicht.
Baut man nach Ausbau des Piezozündelements die Feuerzeuge wieder zusammen, so kann man diese als „Gasspender“ für Feuerzeuggas verwenden.

2. Draht vom Piezoelement ca. 1 mm abisolieren und in die andere Richtung leicht umbiegen, so wie im Bild 2 in der Mitte zu sehen.

3. Fotodose in der Art wie sie auf dem Bild 2 oben und unten zu sehen ist (z. B. Fa. Fuji – der Deckel wird hineingedrückt, kein Schnappdeckel) verwenden und in den Boden der Dose ein Loch mit einem scharfen Spiralbohrer von 5,5 mm in die Mitte bohren. Löcher entgraten und Späne entfernen. Dann noch ein kleines Loch von 1 bis 1,5 mm seitlich daneben für den Zünddraht bohren. Abbildung auf Bild 2 unten.

4. Zündelement am Kunststoffkörper an drei Seiten mit Klebeband umkleben (vgl. Bild 3). Dies verhindert bei den meistens zweiteilig aufgebauten Zündelementen ein versehentliches Auseinanderschieben.

5. Zündelement mitsamt dem Draht in die entsprechenden Löcher schieben. Die Bohrungen sollten nur so groß wie nötig sein, damit das Zündelement nicht herausfällt und die Dose später nicht undicht ist.

6. Zündelement mit der Dose von außen und innen mit einer dünnen Klebeschicht verkleben. Die richtige Menge an Klebstoff ist im Bild 3 zu sehen. Nicht zu viel Klebstoff nehmen! Geeignet ist Zweikomponentenklebstoff wie z. B. Uhu Plus. Man vermischt die beiden Komponenten z. B. mit einem dünnen Schraubenzieher und trägt dann kreisförmig von außen und innen den Klebstoff auf. Das Verkleben und Abdichten mit Heißkleber funktioniert auch. Die Dose muss später luftdicht abgeschlossen sein.

7. Nach dem Aushärten des Klebstoffes muss bei einem Test innen in der Dose ein Funke zu sehen sein. Eventuell dazu den Draht noch etwas nachbiegen.

Praktikum Eigenschaften der Treibstoffe: Herunterladen [doc] [142 KB]
Praktikum Eigenschaften der Treibstoffe: Herunterladen [pdf] [458 KB]