Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Station 4

Grammatikquiz

Löse folgende Aufgaben (Mehrfachnennungen sind möglich!). Die Buchstaben ergeben die Namen zweier bedeutender Römer.

1. Die Endung -a bezeichnet
a) nur Feminina
b) nur Nominativ
c) den Ablativ
d) den Dativ

2. Die Endung -o bezeichnet
a) die 1. Pers. Sg. Präs. Akt.
e) den Abl. Sg. der o-Deklination
s) den Dat. Sg. der o-Deklination
f) ist immer männlich

3. KNG-Kongruenz bedeutet, dass
a) das Partizip und sein Beziehungswort immer in Kasus Numerus und Genus übereinstimmen
b) das Partizip und sein Beziehungswort immer dieselbe Endung haben
c) das Partizip und sein Beziehungswort immer nebeneinander stehen
d) das Beziehungswort immer im Nominativ steht

4. Das Partizip Perfekt Passiv
b) geht nach der konsonantischen Deklination
t) muss immer mit dem deutschen Perfekt übersetzt werden
r) drückt immer eine vorzeitige Handlung aus
a) wird immer mit nachdem übersetzt

5. Wenn die Form puella auftaucht, ist sie
u) Nom. Sg.
n) Abl. Sg.
s) Gen. Sg.
c) Nom. Pl.

6. Unter einer satzwertigen Konstruktion versteht man, dass
a) das Partizip und sein Beziehungswort im Nominativ stehen
b) das Partizip und sein Beziehungswort mit nachdem übersetzt werden
c) das Partizip und sein Beziehungswort einen eigenständigen Satz bilden
d) das Partizip dem Prädikat und sein Beziehungswort dem Subjekt eines Satzes entsprechen

7. Das Partizip Präsens Aktiv
c) drückt immer eine gleichzeitige Handlung aus
f) wird immer mit Präsens übersetzt
a) wird vom Supinstamm gebildet
i) kommt in allen Kasus vor

8. Wenn die Form amatis auftaucht, kann sie sein
r) Imperativ Plural
b) 2. Pers. Sg. Präsens Aktiv
c) 2. Pers. Pl. Präsens Aktiv
e) Abl. Pl. des PPP

9. Das Participium coniunctum
b) wird immer mit einem Nebensatz übersetzt
r) kann verschiedene Sinnrichtungen haben
o) besteht aus einem Partizip und einem Beziehungswort
a) wird immer mit einem Relativsatz übersetzt

Lösung:

1. Die Endung -a bezeichnet
a) nur Feminina
b) nur Nominativ
d) den Dativ
c) den Ablativ

2. Die Endung -o bezeichnet
a) die 1. Pers. Sg. Präs. Akt.
e) den Abl. Sg. der o-Deklination
s) den Dat. Sg. der o-Deklination

f) ist immer männlich

3. KNG-Kongruenz bedeutet, dass
a) das Partizip und sein Beziehungswort immer in Kasus Numerus und Genus übereinstimmen
b) das Partizip und sein Beziehungswort immer dieselbe Endung haben
c) das Partizip und sein Beziehungswort immer nebeneinander stehen
d) das Beziehungswort immer im Nominativ steht

4. Das Partizip Perfekt Passiv
b) geht nach der konsonantischen Deklination
t) muss immer mit dem deutschen Perfekt übersetzt werden
r) drückt immer eine vorzeitige Handlung aus
a) wird immer mit nachdem übersetzt

5. Wenn die Form puella auftaucht, ist sie
u) Nom. Sg.
n) Abl. Sg.

s) Gen. Sg.
c) Nom. Pl.

6. Unter einer satzwertigen Konstruktion versteht man, dass
a) das Partizip und sein Beziehungswort im Nominativ stehen
b) das Partizip und sein Beziehungswort mit nachdem übersetzt werden
c) das Partizip und sein Beziehungswort einen eigenständigen Satz bilden
d) das Partizip dem Prädikat und sein Beziehungswort dem Subjekt eines Satzes entsprechen

7. Das Partizip Präsens Aktiv
c) drückt immer eine gleichzeitige Handlung aus
f) wird immer mit Präsens übersetzt
a) wird vom Supinstamm gebildet
i) kommt in allen Kasus vor

8. Wenn die Form amatis auftaucht, kann sie sein
r) Imperativ Plural
b) 2. Pers. Sg. Präsens Aktiv
c) 2. Pers. Pl. Präsens Aktiv
e) Abl. Pl. des PPP

9. Das Participium coniunctum
b) wird immer mit einem Nebensatz übersetzt
r) kann verschiedene Sinnrichtungen haben
o) besteht aus einem Partizip und einem Beziehungswort

a) wird immer mit einem Relativsatz übersetzt


Lösungswort: Caesar und Cicero

 

Wiederholdung: Herunterladen [pdf] [132 KB]