Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Hauptsächlich angestrebte Kompetenzen

Im Folgenden sind die Kompetenzen genannt, auf die sich die didaktische Aufbereitung konzentriert. Implizit werden aber auch personale und soziale Kompetenzen sowie andere fachliche und methodische Kompetenzen als die explizit genannten vermittelt.
(Quelle der genannten Kompetenzen: Bildungsplan 2004, Klasse 10, S. 160 und 168 f.)

Leitgedanken zum Kompetenzerwerb

Im Lateinunterricht werden [...] auch kulturhistorische Inhalte behandelt. Dabei werden alle Lebensbereiche der Antike und deren Fortwirken in Mittelalter und Neuzeit mit einbezogen. Insofern [...] vermittelt der Unterricht ein Verständnis für fremde Vorstellungswelten und Verhaltensweisen, erleichtert die Orientierung in der Gegenwart und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur kulturellen Kompetenz der Schülerinnen und Schüler.

UE Germanenexkurs: Waren die Germanen die ersten Deutschen?
  Waren die Germanen „edle Wilde“?
  Gibt es natürliche Grenzen?

Arbeitsbereich 1: Wortschatz

Die Schülerinnen und Schüler sind in der Lage

  • auf der Basis eines gesicherten Grundwortschatzes ihre Vokabelkenntnisse anhand der Lektüre zu erweitern
  • zunehmend selbstständig mit einem Wörterbuch zu arbeiten
UE Germanenexkurs: Vorentlastung: Wortbedeutungserschließung durch Wortanalyse
  Vorentlastung: Bedeutungserschließung mit Lexikon

Arbeitsbereich 2: Satzlehre

Die Schülerinnen und Schüler sind in der Lage

  • sprachliche Erscheinungen zu systematisieren
  • ihre Kenntnis der syntaktischen und semantischen Funktionen von Spracheinheiten (Einzelwörter, Wortgruppen, Gliedsätze) zur Analyse von Texten einzusetzen
UE Germanenexkurs: Vorentlastung: Übersetzungsmethode
  Übersetzung: Grenzen zwischen Füllungsarten sind in den Texten der Übersetzungsgruppen F, SF, WF und WSF kenntlich gemacht.

Arbeitsbereich 3: Formenlehre

Die Schülerinnen und Schüler sind in der Lage

  • die wichtigsten Bildungsgesetze von Verbal- und Nominalformen zu benennen
UE Germanenexkurs: Vorentlastung: Wortbedeutungserschließung durch Wortanalyse


Arbeitsbereich 4: Texte

Die Schülerinnen und Schüler sind in der Lage

  • Originaltexte zu erschließen [...] und zusammen zu fassen, zu übersetzen, zu interpretieren [...]
  • die Texte auf der Basis von vorgegebenen Interpretationskategorien und unter Einbeziehung der Textpragmatik zu interpretieren
UE Germanenexkurs: Erster Arbeitsauftrag der Übersetzung: Sinn der Abschnitte erschließen
  hilfendifferenzierte Übersetzung
  aufgabendifferenzierte Interpretation

Arbeitsbereich 5: Antike Kultur

Der Bildungsplan enthält innerhalb dieses Bereichs – erstaunlicherweise – nur arbeitstechnische Kompetenzen. In den oben zitierten Leitgedanken finden sich jedoch kulturelle Kompetenzen.

 

Hauptsächlich angestrebte Kompetenzen: Herunterladen [pdf] [104 KB]