Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Unterrichtseinheit

In dieser Rede, die Cicero während oder kurz nach Sullas Diktatur hielt, verteidigt er Sextus Roscius aus Ameria, der des Vatermords angeklagt wurde. Cicero bemüht sich nachzuweisen, dass der Angeklagte unschuldig ist und dass die Anklage von Gefolgsleuten Sullas fabriziert wurde, damit diese den Besitz des Vaters an sich reißen können. Cicero thematisiert die Einschränkungen der freien Rede, die seine Verteidigung behindern. Weitere Erläuterungen folgen im Weiteren.