Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Station 1: in den situativen Kontext einbetten

„Dantons Tod“ – Dialoganalyse 3 – Station 1: in den situativen Kontext einbetten

A → B

Skizzieren Sie (stichwortartig) die wesentlichen Voraussetzungen für das Verständnis der Szene II.5.

Der Operator „skizzieren“ verlangt eine Begrenzung auf grundlegende Informationen. In keinem Fall dürfen Sie also die ganze bisherige Handlung wiedergeben. Um herauszufinden, welche Voraussetzungen wirklich wichtig sind, überlegen Sie sich am besten zuerst, worum es in II.5 geht. Beachten Sie dabei auch Zeit und Raum. Danach können Sie die Ereignisse sammeln, die zu dieser Szene hinführen. Vergessen Sie nicht, die entsprechenden Szenen als Beleg festzuhalten. Schließlich ordnen Sie Ihre Liste. Sie können das chronologisch oder aspektorientiert tun.

B → C

Ordnen Sie (stichwortartig) die Szene II.5 in den Gesamtzusammenhang ein .

Der Operator „einordnen“ verlangt, die zu untersuchende Szene aspekt- und kriterienorientiert in den Zusammenhang innerhalb des gesamten Dramas zu stellen. Sie sollen also nicht nur die Voraussetzungen dieser Szene klären, sondern auch erläutern, welche Konsequenzen für die weitere dramtische Handlung sich aus dieser Szene ergeben. Sowohl bei den Voraussetzungen, als auch bei den Konsequenzen müssen Sie sich auf das Wesentliche beschränken.

C → C*

Ordnen Sie (stichwortartig) die Szene IV.5 in den Gesamtzusammenhang ein und erklären Sie die Bedeutung dieser Szene.

Der Operator „erklären“ verlangt hier, die Funktion der Szene innerhalb der Komposition des Dramas begründet darzulegen.


Fortbildungsmaterial zum standardbasierten und kompetenzorientierten Unterricht im Fach Deutsch (Kursstufe)

 

Station 1: in den situativen Kontext einbetten: Herunterladen [doc] [24 KB]