Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Erzählwirklichkeiten


Der Roman des 20. Jahrhunderts bietet neue Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Autoren verzichten auf einen streng chronologischen Handlungsablauf, klare Erzählperspektiven und ganzheitliche Figurenkonzepte.

Der Leser wird durch die Erzählstruktur gelenkt.

  • Aufbau, Abfolge der Vermittlung des Geschehens
  • Was wird wann erzählt?
  • Darstellung verschiedener Wirklichkeitsebenen
  • Darstellung verschiedener Ebenen von Handlung (z.B. äußerer, innerer Handlung)

Um die Komplexität der Wirklichkeitserfahrung darzustellen, werden verschiedene Mittel benutzt:

  • Montagen
  • Perspektivwechsel
  • Mehrsträngigkeit der Handlung
  • Wiedergabe des Unbewussten

Arbeitsaufträge

  1. Bestimmen Sie die Erzählstruktur des Romans Agnes .
  1. Stellen Sie die verschiedenen Erzählwirklichkeiten des Romans in einer Skizze dar. (Folie für die Präsentation)
  1. Geben Sie ein Beispiel für die Wechselwirkung von Romanwirklichkeit und Fiktion aus dem Text.

Erzählwirklichkeiten: Herunterladen [doc] [34 KB]