Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Volksszenen Arbeitsblatt 1c

"Dantons Tod": Dialoganalyse 2 - Sprache als Spiegel sozialer Verhältnisse - Volksszenen (AB 1c)

C - Ausschnitt 1 aus II.2

  EIN BETTLER singt : Eine Handvoll Erde
Und ein wenig Moos
Liebe Herren, schöne Damen!
  ERSTER HERR: Kerl arbeite, du siehst ganz wohlgenährt aus.
 5 ZWEITER HERR: Da! Er gibt ihm Geld .
Er hat eine Hand wie Samt. Das ist unverschämt.
  BETTLER: Mein Herr wo habt Ihr Euren Rock her?
  ZWEITER HERR: Arbeit, Arbeit! Du könntest den nämlichen haben, ich will dir Arbeit geben, komm zu mir, ich wohne
10 BETTLER: Herr, warum habt Ihr gearbeitet?
  ZWEITER HERR: Narr, um den Rock zu haben.
  BETTLER: Ihr habt Euch gequält um einen Genuss zu haben, denn so ein Rock ist ein Genuss, ein Lumpen tut`s auch.
  ZWEITER HERR: Freilich, sonst geht`s nicht.
15 BETTLER: Dass ich ein Narr wäre. Das hebt einander. Die Sonne scheint warm an das Eck und das geht ganz leicht.
Singt:Eine Handvoll Erde
und ein wenig Moos

(C) Text "Dantons Tod" Text mit freundlicher Genehmigung der Zenodot Verlagsgesellschaft mbH
  http://www.zeno.org/Literatur/M/B%C3%BCchner,+Georg/Dramen/Dantons+Tod

C - Ausschnitt 2 aus II.2

  ERSTER HERR: Ich versichre Sie, eine außerordentliche Entdeckung! Alle technischen Künste bekommen dadurch eine andere Physiognomie. Die Menschheit eilt mit Riesenschritten ihrer hohen Bestimmung entgegen.
 5 ZWEITER HERR: Haben Sie das neue Stück gesehen? Ein babylonischer Turm! Ein Gewirr von Gewölben, Treppen, Gängen und das alles so leicht und kühn in die Luft gesprengt.
Man schwindelt bei jedem Tritt. Ein bizarrer Kopf.
Er bleibt verlegen stehn .
10 ERSTER HERR: Was haben Sie denn?
  ZWEITER HERR: Ach nichts! Ihre Hand, Herr! Die Pfütze, so! Ich danke Ihnen. Kaum kam ich vorbei, das konnte gefährlich werden!
  ERSTER HERR: Sie fürchteten doch nicht?
 
15
ZWEITER HERR: Ja, die Erde ist eine dünne Kruste, ich meine immer ich könnte durchfallen, wo so ein Loch ist. Man muss mit Vorsicht auftreten, man könnte durchbrechen.
Aber gehen Sie in`s Theater, ich rat` es Ihnen.

(C) Text "Dantons Tod" Text mit freundlicher Genehmigung der Zenodot Verlagsgesellschaft mbH
  http://www.zeno.org/Literatur/M/B%C3%BCchner,+Georg/Dramen/Dantons+Tod


Arbeitsanweisungen:

  1. Lesen Sie die beiden Dialoge in verteilten Rollen laut vor und testen Sie dabei verschiedene Ausspracheversionen.
  2. Erläutern Sie folgende stilistische Auffälligkeiten im ersten Dialog schriftlich:
    Warum steht am Ende von Z. 2 kein Satzschlusszeichen?
    Warum steht nach „Kerl“ (Z. 4) kein Komma?
    Warum steht am Ende von Z. 9 kein Satzschlusszeichen?
    Welche Bedeutung hat die zweimalige Verwendung des Wortes „Narr“?
    Worauf bezieht sich „es“ in Z. 14 und „Das“ in Z. 15?
    Was bedeutet „Das hebt einander.“ (Z. 15)?
  3. Vergleichen Sie schriftlich in eigenen Worten, was das Thema der beiden Dialoge ist.
  4. Analysieren Sie jeweils beide Dialoge in EA mit Hilfe von geeigneten Untersuchungsaspekten. Teilen Sie die Aspekte gerecht unter sich auf. Halten Sie Ihre Ergebnisse stichwortartig fest.
  5. Tauschen Sie Ihre Ergebnisse aus und verständigen Sie sich auf eine einheitliche, in sich stimmige Lesart.
  6. Entwerfen Sie als Regisseur für den zweiten Dialog mehrere Regieanweisungen, damit die wesentliche Aussage dieses Dialogs ganz deutlich wird. Fassen Sie anschließend Ihre Deutungshypothese in einem Satz zusammen.

(Falls Sie schneller als die anderen Teams gearbeitet haben, können Sie auch Regieanweisungen für den ersten Dialog entwerfen und / oder sich mit der kompletten Szene II. 2 vertraut machen.)

  Volksszenen Arbeitsblatt 2

 

Volksszenen Arbeitsblatt 1c: Herunterladen [doc] [25 KB]