Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Lösung

36 Lesekontrolle einmal anders (am Computer) – mögliche Lösung

Der folgende Text ist eine auf die Fabel des Romans bezogene grobe Inhaltsangabe. Leider haben sich aber in diese Inhaltsangabe einige große und kleine Fehler eingeschlichen. Diese sollen Sie ausmerzen.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

1) Speichern Sie den Text unter „nachname_hf-ia.doc“

2) Suchen Sie beim genauen Lesen die falschen Stellen. Markieren Sie diese und löschen/entfernen Sie die falschen Stellen.

3) Ersetzen Sie diese Stellen (gegebenenfalls) durch neue, richtige Formulierungen.

4) Formatieren Sie diese neuen Formulierungen fett.

5) Wenn Sie Rechtschreibfehler entdecken, verbessern Sie nach dem gleichen Verfahren (fett).

Max Frisch: Homo Faber: Inhaltsangabe mit Fehlern

Der Unesco-Ingenieur Walter Faber steht kurz vor seinem 5 0. Geburtstag. Von New York startet er zu einem Flug nach Caracas. Offensichtlich hat die Zwischenlandung in Houston/Texas etwas mit einem technischen Problem an den Motoren der Super-Constellation zu tun, wie sich später herausstellt, als die Maschine in der Wüste vor der Kulisse der Sierra Madre oriental notlanden muss. Hier schreibt Faber auf seiner Reiseschreibmaschine einen Abschieds brief an seine Freundin Ivy aus New York. Während des Flugs lernt Faber einen Deutschen kennen, der – wie sich nach der Notlandung in der mexikanischen Wüste herausstellt – Bruder seines Studienfreundes Joachim ist, der im Dschungel Guatemalas eine Tabakplantage unterhält. Gemeinsam mit seiner Reisebekanntschaft unternimmt Faber eine Reise zu Joachim, den sie allerdings nicht lebend antreffen . Nach seiner Rückkehr nach New York trennt sich Faber von seiner Freundin Ivy und reist - erstmals mit dem Schiff - nach Europa. Auf dieser Schifffahrt lernt er die 2 0-jährige Sabeth kennen und offensichtlich auch lieben. In Paris treffen die beiden sich wieder. Faber, obwohl an Kunst gänzlich desinteressiert ,, besucht mit Sabeth die Opera. Schließlich reist er mit ihr per Auto nach Griechenland. Bei einer Mond finsternis in Avignon kommen die beiden sich näher. In Florenz besuchen Sabeth und Faber, der – wie er selbst betont – von Kunst keine Ahnung hat, die Uffizien. Später in Griechenland kommt es zu einem tragischen Unfall am Strand. Sabeth wird von einer Schlange gebissen, stürzt einen Abhang hinab und schlägt mit dem Hinterkopf an einen Stein . Im Krankenhaus in Athen trifft Faber Sabeths Mutter Hanna, die er auch von früher kennt. Sie waren einst ein Paar. Sabeth stirbt. Faber, dessen Gesundheitszustand wegen einer Magenkrankheit sich dramatisch verschlechtert, fasst den Vorsatz, Hanna zu heiraten . Bevor er sich in Athen operieren lässt, führt ihn eine letzte Reise nach New York, Guatemala, Caracas, Kuba und Düsseldorf. Er beendet sein Entwicklungsprojekt und kündigt seine Stellung bei der Unesco. Ob die Operation in Athen erfolgreich verläuft, lassen Fabers Aufzeichnungen offen, die an dieser Stelle abbrechen.

Der Titel "Homo faber" lässt sich aus dem Lateinischen übersetzen mit „Der Mensch als Handwerker“ und charakterisiert den Wertehorizont der Titelfigur Walter Faber.

  Erarbeitung

 

Lösung: Herunterladen [doc] [30 KB]