Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

M 0 Diagnose


Um die literarische Lesekompetenz der Lernenden zu diagnostizieren, sei auf die Angebote aus den anderen Bausteinen verwiesen (z.B. Erzähltextanalyse in der UE Kurzprosa oder Dialoganalyse in den Entwürfen zu „Dantons Tod“), aber auch auf ausgewählte Aufgaben aus der abgesagten DVA 10 (2011). Es kann ausdrücklich sinnvoll sein, bereits früher eingesetzte Diagnose-Elemente noch einmal einzusetzen.

Zu Agnes :

1. Wie heißt eine Freundin des Ich-Erzählers?

a) Luise         b) Louise       c) Hanna       d) Hannah

2. Wie viele Geschichten werden in diesem Roman erzählt? Führen Sie auch an,
wer
sie erzählt.

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

3. Sind die folgenden Behauptungen wahr oder falsch? Berichtigen Sie diejenigen,
die falsch sind.

a. Agnes und der Ich-Erzähler gehen ins Theater.

b. Agnes und der Ich-Erzähler machen Urlaub in einem Nationalpark.

c. Agnes flirtet mit Fensterputzern im Hochhaus des Ich-Erzählers.

4. Vervollständigen Sie die folgenden Schlüsselsätze aus dem Roman:

a. „[N]ur ein Zentimeter Glas ______________ mich von Agnes, nur ein Schritt.“

b. „Glück malt man mit _______________.“

c. „Du kommst im dunkelblauen ______________.“

5. Erläutern Sie den folgenden Satz vom Anfang des Romans: „Eine Geschichte
hat sie [Agnes] getötet.“

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

6. Erläutern Sie, inwiefern die folgenden Begriffe für den Roman Agnes bedeutsam sind:

a. Intertextualität (d.h. ausdrückliche oder versteckte Bezugnahme eines Werkes
auf andere Werke)

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

b. unzuverlässiger Erzähler (Erzähler sagt nicht alles oder sogar die Unwahrheit
– bewusst oder unbewusst)

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

___________________________________________________________________

 


M 0 Diagnose: Herunterladen [doc] [40 KB]