Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

3. Die Unterrichtseinheit „Was ändert sich?”

 

Jede Unterrichtsstunde ist Teil einer Unterrichtseinheit, wie lange sie auch immer ist. Wie zeigt sich hier der kompetenzorientierte Religionsunterricht? Folgende Merkmale lassen sich benennen.


(1) Kompetenzen im Bildungsplan sind Ausgangspunkt der Unterrichtsplanung


Der erste Schritt besteht darin sich klarzumachen, welche Kompetenzen im Bildungsplan zu einem Thema aufgeführt sind. Das Kirchenjahr begegnet einem zum Beispiel in ganz verschiedenen Dimensionen. Wenn man das macht, wird man feststellen, dass sich unter Umständen sieben, acht Kompetenzen nahelegen, vor allem auch dann, wenn man die übergreifenden Kompetenzen einbezieht.

  • Ich schlage vor, sich für jede Unterrichtseinheit eine Schwerpunktkompetenz auszuwählen. Je nach Auswahl fällt der Aufbau der Unterrichtseinheit anders aus. Es ist ein Unterschied, ob ich an der Bergpredigt der Frie­densthematik (Gewaltverzicht, Feindesliebe), der Christologie (Vollmachtsanspruch Jesu) oder dem Vergleich einer christlichen Ethik mit philosophischen Ethiken den Vorrang gebe. Schwerpunktkompetenzen nehmen auf, dass es zwar in jeder Unterrichtseinheit um viele Kompetenzen geht, ich diese aber nicht andauernd im Blick haben kann.


Bestimmung einer Anforderungssituation


Vortrag Kompetenzorientierter Religionsunterricht Kurzfassung:
Herunterladen [pdf] [175 KB]

Vortrag Kompetenzorientierter Religionsunterricht:
Herunterladen [pdf] [200 KB]

Vortrag Kompetenzorientierter Religionsunterricht Präsentation:
Herunterladen [pptx] [101 KB]