Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

6.3 Lernstandserhebung: Normenkritische Urteilsbildungskompetenz

 

Mit Hilfe einer Lernstandserhebung kann die Lehrperson z.B. ermitteln, ob, in welchem Umfang und auf welchem Niveau die SuS „zentrale ethische Aussagen der Bibel (Dekalog; wichtige Abschnitte der Bergpredigt, zum Beispiel die Goldene Regel; Doppelgebot der Liebe) in eine normenkritische Urteilsbildung einbeziehen“ können.

Es wird erhoben, ob und auf welchem Anforderungsniveau die SuS in der Lage sind, eine bestimmte Situation als moralisches Problem und/oder Herausforderung zu er­kennen, die Situation hinsichtlich der beteiligten Personen, der Umstände etc. ana­lysieren, mögliche Handlungsoptionen und deren Folgen gedanklich zu entwickeln, argumentativ gegen­einander abzuwägen und unter Berücksichtigung biblisch-ethischer Normen kritisch zu prüfen, um daraufhin entscheiden zu können.

Die Lernstandserhebung kann z.B. als Schlussevaluation dazu beitragen, den Lernstand und Lernzuwachs der einzelnen Schülerinnen und Schüler besser einschätzen zu können. Sie kann zudem mit einem Selbstevaluationsbogen kombiniert werden. Beides bietet im Anschluss Gesprächsanlässe, um den individuellen Lernprozess zu reflektieren und im Sinne einer Abschlusswürdigung gemeinsam zu schauen, was bereits geschafft wurde und woran weiter gearbeitet werden soll , wo noch Fragen offen sind oder individueller Förderbedarf besteht.


6.3.1 Aufgaben zur Lernstandserhebung

Die Schülerinnen wählen aus drei Anforderungsbereichen eine Aufgabe aus, die sie bearbeiten. Sie bearbeiten somit wahlweise

  • (1) ein aus dem Unterricht bekanntes moralisches Problem (Reproduktion),
    (2) ein neu vorgegebenes moralisches Problem (Reorganisation) oder
    (3) ein selbst gewähltes bzw. entwickeltes moralisches Problems (Transfer)
  • Ad (1) Mira wird in von ihren Mitschülerinnen Susi und Ella, zwei Wortführerinnen in der Klasse, gemobbt.
  • Löse dieses Problem und beziehe in deine normenkritische Urteilsbildung zentrale ethische Aussagen der Bibel (Dekalog; wichtige Abschnitte der Bergpredigt, zum Beispiel die Goldene Regel; Doppelgebot der Liebe) ein.
  • Ad (2) Lea fährt mit ihrer Mutter in einen großen Einkaufsmarkt. Das zum Einkaufsmarkt gehörende Parkhaus ist überfüllt, sodass Leas Mutter das Auto auf einem Behindertenpark­platz abstellt.
  • Löse dieses Problem und beziehe in deine normenkritischen Urteilsbildung zentrale ethische Aussagen der Bibel (Dekalog; wichtige Abschnitte der Bergpredigt, zum Beispiel die Goldene Regel; Doppelgebot der Liebe) ein.
  • Ad (3) Formuliere ein moralisches Problem aus dem Alltag. Löse dieses Problem und beziehe in deine normenkritische Urteilsbildung Überlegungen zentrale ethische Aussagen der Bibel (Dekalog; wichtige Abschnitte der Bergpredigt, zum Beispiel die Goldene Regel; Doppelgebot der Liebe) ein.


6. Der aufbauende Lernprozess in Klasse 9/10
6.1 Schritte der normenkritischen Urteilsbildung
6.2 Sozialpraktikum als authentische Lernsituation

Erzählwerkstatt


Aufbauendes Lernen in der Sekundarstufe I: Ethische Kompetenz
Moralisches und ethisches Reflektieren: Herunterladen [pdf] [441 KB]