Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Lernaufgabe am Beispiel einer erweiterten Textaufgabe zum „Amos“ (Klassen 7/8)

 

II. Aufgabenstellung 1

    • In dem folgenden Text geht es um von Gott berufene Propheten, um Berufspropheten sowie Wahrsager und füge in die folgenden Sätze die richtigen Bezeichnungen ein: „Prophet“ / „Berufsprophet“ / „Wahrsager“:

      1. .................... sind Rufer und Berufene. Sie vernehmen einen inneren Ruf, der sie dazu bewegt, Gottes Botschaft den Menschen in einer aktuellen Situation weiterzusagen.

      2. Im Gegensatz hierzu behaupten die ...................., dass sie zukünftige Ereignisse erkennen und den Menschen vorhersagen können. Dabei bedienen sie sich bestimmter Regeln wie des Fluges der Vögel, der Betrachtung aus den Eingeweiden von Opfertieren oder anderer Naturbeobachtungen.

      3. Die Könige in Israel (Nordreich) ließen sich von den .................... vor wichtigen politischen oder militärischen Entscheidungen beraten. Viele dieser am Königshof beschäftigten Propheten gab es zwischen dem 9. und 6. Jahrhundert v. Chr. Sie versuchten möglichen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen, indem sie dem König nach dem Mund redeten.

      4. Im Gegensatz zu ihnen traten die wahren .................... als Einzelpersonen auf. Sie waren von Gott berufen, die Menschen zu warnen und an Gottes Gebote zu erinnern. Diese Aufgabe brachte sie immer wieder in Konflikte mit den ....................

      5. Die Bibel warnt ausdrücklich vor Losorakeln oder auch schwarzer Magie der ...................., weil dadurch die Beziehung zwischen Gott und uns Menschen geschwächt würde.

      6. Die Aufgabe eines .................... ist es, den Israeliten das ‚Gericht Gottes‘ zu verkündigen, weil sie die Gebote Jahwes übertreten und den Bund mit Gott missachtet haben.

      7. Während Amos im Nordreich wegen seiner anklagenden Worte bedroht wurde, stand sein Gegenspieler der .................... Amazja unter dem Schutz des Königs.

      8. Nicht nur Männer wurden von Gott berufen, um an den Willen Gottes zu erinnern; es gibt in der Bibel auch zahlreiche Frauen, die die Aufgabe hatten, als .................... das Volk zu ermahnen.

    • Erläutere, um welche Arten von Text es sich bei den folgenden Stellen aus dem Amosbuch handelt (Botenspruch, Klage/-Gerichtswort, (Unheils-)Vision oder Verheißung)!

      1. Amos 8,1f.: „Gott der Herr ließ mich schauen, und siehe, da stand ein Korb mit reifem Obst. Und er sprach: Was siehst du, Amos? Ich aber antwortete: Einen Korb mit reifem Obst. Das sprach der Herr zu mir: Reif zum Ende ist mein Volk Israel; ich will ihm nichts mehr übersehen.“

      2. Amos 5,12: „Denn ich kenne eure Freveltaten, die so viel sind, und eure Sünden, die so groß sind, wie ihr die Gerechten bedrängt und Bestechungsgeld nehmt und die Armen im Tor unterdrückt.“

      3. Amos 2,6: „So spricht der HERR: Um drei, ja um vier Frevel willen derer von Israel will ich sie nicht schonen, weil sie die Unschuldigen für Geld und die Armen für ein Paar Schuhe verkaufen.“

      4. Amos 9,11f.: „Zur selben Zeit will ich die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten und ihre Risse vermauern und, was abgebrochen ist, wieder aufrichten und will sie bauen, wie sie vorzeiten gewesen ist.“
        ( Worterklärung: „Hütte Gottes“ in Vers 11 meint das Land bzw. Volk Israel !)


    • Amos klagte im Namen Gottes menschliches Unrecht zu seiner Zeit (750 v. Chr.) in Israel an. Stelle heutige Unrechtssituationen dar und erkläre, was Amos in unserer Zeit dazu sagen würde!


    • „Der Prophet mit seinem Ruf zur Umkehr, zur Erneuerung und mit seinem Protest gegen die herrschenden Zustände und nicht zuletzt gegen das Priestertum kommt dem Reformator sehr nahe.“ (W. Klein)

      • Erkläre diese Aussage über die Bedeutung des Propheten, indem du das Wirken eines Amos mit dem Wirken von Martin Luther vergleichst!


    Hinführung

    Hinweise

    Stärker als der Tod


    Aufgaben KompRU: Herunterladen [pdf] [471 KB]



    1   Wertvolle Hinweise zu diesem Aufgabenvorschlag verdanke ich Herrn StD Klaus-Uwe Falke, Heidelberg