Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

M 10.4 Entlaufene Nonne heiratet geächteten Mönch - Die große Liebe?

 

Aufgaben:

  • Überlege, welche Erwartungen du an einen späteren Partner / eine spätere Partnerin hast.

  • Vergleiche deine Vorstellungen mit dem, was du über Katharina von Bora und Martin Luther weißt.


Eine Liebesheirat?

Katharina v. Bora war mit acht anderen Nonnen aus dem Kloster Nimbschen nach Wittenberg geflüchtet. Dort hat sich Luther ihrer angenommen und ihre Flucht im Nachhinein gerechtfertigt.

Die Entflohenen kamen in verschiedenen Haushalten unter und wurden dort versorgt. Katharina lebte bei der Familie des Malers Lucas Cranach. Dort lernte sie einen Nürnberger Patriziersohn, Hieronymus Baumgartner, kennen, den sie wohl gerne geheiratet hätte. Dessen Familie war jedoch gegen die Ehe mit einer entlaufenen Nonne und verarmten Adeligen. Einen Ehekandidaten, den Luther ihr vorgeschlagen hatte, lehnte sie ab. Inzwischen waren die anderen Nonnen verheiratet oder anderweitig versorgt, nur Katharina war ledig geblieben. Einem Freund Luthers vertraute sie an, dass sie bereit wäre Luther zu heiraten, dieser jedoch lebte 1524 noch als Mönch.

Als die beiden schließlich am 13. Juni 1525 heirateten, war das wahrscheinlich eine von beiden sehr bewusste Entscheidung. Martin Luther war bereits 42 Jahre alt, 16 Jahre älter als Katharina von Bora.

In den folgenden 9 Jahren hat Katharina Luther 6 Kinder geboren.

Für die Zeitgenossen der Luthers war die Ehe zwischen einer entlaufenen Nonnen und einem Mönch eine Provokation. Es hieß, dass der „Antichrist“ (der gegen Christus kämpft) einer Ehe zwischen einer Nonne und einem Mönch entstammen werde. Katharina hatte wegen ihrer Ehe mit Luther viele Vorwürfe und Verleumdungen zu ertragen. Von Martin Luther sind viele Äußerungen zu seiner Frau überliefert, die zeigen, dass er sie sehr geschätzt und bewundert hat, in dem, wie sie die Familie und die große Hauswirtschaft geleitet und organisiert hat.


  • Verfasse einen Brief, den Katharina am Tag nach der Hochzeit an eine ehemalige Mitschwester schreibt.


M 11.1 Reformation im Kirchengebäude


Materialien Reformation: Herunterladen [pdf] [1,5 MB]