Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Lernaufgabe am Beispiel einer erweiterten Textaufgabe zu „Stärker als der Tod“ (Klassen 9/10)

 

I. Hinführung 1

Bildungsplan (2004)

 

10.1.2. „können erläutern, wie die Begrenztheit menschlichen Lebens zur Deutung von Angst, Leid und Tod herausfordert“

10.1.2. „kennen christliche Bilder der Hoffnung, insbesondere der Auferstehung, und können sie mit entsprechenden Vorstellungen anderer Religionen vergleichen“

Aufbauendes Lernen / Basiswissen

Die Schüler/-innen können Erfahrungen mit Sterben und Tod artikulieren und diese auf dem Hintergrund biblischer Hoffnungsbilder deuten; sie wissen um die lebensbegleitend-seelsorgerliche Bedeutung christlicher Bestattungsriten.

In Dialog und Auseinandersetzung mit nichtchristlichen Vorstellungen (z.B. andere Religionen in der Sek. I) kann eine vertiefende Dialogfähigkeit eingeübt werden.

Bezug zu den Kompetenzen
(Ba.-Wü. bzw. EPA)

Ba.-Wü.: Förderung der hermeneutischen , Sach - und personalen Kompetenz.

EPA: Deutungs-, Wahrnehmungs- und Gestaltungsfähigkeit; die Schüler/-innen können christliche Deutungsmuster des Todes erkennen und diese ggf. auch Nichtchristen plausibel erläutern.

Aufgabenart / Lernstandserhebung

Am Ende einer Unterrichtseinheit zum Thema „Stärker als der Tod“ (oder auch als Evaluation einer Unterrichtssequenz).

Als umfassende schriftliche Aufgabe im Rahmen einer Einzel- bzw. Partnerarbeit.



Aufgabenstellung

Hinweise

Gott


Aufgaben KompRU: Herunterladen [pdf] [471 KB]



1   In Anlehnung an einen Aufgabenvorschlag in: Grundlegende Kompetenzen religiöser Bildung – Zur Entwicklung des evangelischen Religionsunterrichts durch Bildungsstandards für den Abschluss der Sekundarstufe I, Münster 2006, S. 28-31.