Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

4. Sachanalyse

 

Die beschriebene Anforderungssituation lehnt sich an Bonhoeffers Ethik an: 1 Bonhoeffer beschreibt in seiner Ethik 2 seinen Ansatz mit Hilfe dieses Beispiels. Er folgt der Frage, was das heißt, „daß unsere Worte wahr sein müssen.“ 3 Zunächst führt er aus, dass die Verhältnisse bedacht werden müssten, unter denen man diese Forderung, die Wahrheit zu sagen, betrachtet. Unter bestimmten Voraussetzungen sei es demnach fraglich, ob ein Mensch vom anderen verlangen könne, dass dieser die Wahrheit sagt. Entsprechend sei es nicht nur eine Frage der Gesinnung, die Wahrheit zu sagen, sondern eine Frage der Erkenntnis der die Situation bestimmenden wirklichen Verhältnisse. Jedes Wort, ob es ein Wort der Wahrheit oder der Unwahrheit sei, drücke ein Verhältnis zum Mitmenschen aus. Die Wahrheit eines Wortes sei also daran zu messen, ob es das Verhältnis zu dem Menschen, an den es sich richtet, wirklich und angemessen, das heißt der Wirklichkeit gemäß, zum Ausdruck bringe. 4


Wege und Ziele im Unterricht


Umsetzungsbeispiel Doppelstunde: Herunterladen [pdf] [120 KB]

 


1   Dietrich Bonhoeffer: Ethik, zusammengestellt und herausgegeben von Eberhard Bethge, Chr. Kaiser Verlag, München 81975 (1949). S.390. S.u. M1
2   Ebd. Hierzu: S.385-395
3   Ebd. S.385
4   Weitere Informationen zur Sache in M3