Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Additum


Nehmen wir an, die Ehe ist nicht zuletzt wegen dieses Abschieds zwischen Alkestis und Admet nach der glücklich herbeigeführten Wiedervereinigung so belastet, dass sie vor dem Scheitern steht. Ein heutiger Psychologe würde dem Paar vielleicht zur „Metakommunikation“ raten. Informieren Sie sich anhand des Sachtextes über „Metakommunikation“ (Quelle: siehe unten, Abruf 02.10.2013), und schreiben Sie einen Dialog, in dem Alkestis und Admet darüber reflektieren, was ihre Kommunikation verändert und belastet hat und welche Probleme sie lösen müssen, um wieder eine gute Beziehung zu führen!

Sachtext zum Thema „Metakommunikation“

Metakommunikation ist gemäß dem Gestaltpsychologen Wolfgang Metzger eine Kommunikationsebene über Kommunikation.

Ähnlich der Metaanalyse im Bereich der Erkenntnisforschung verlagern die Gesprächspartner ihre Aufmerksamkeit auf eine höhere Ebene der Betrachtung und sprechen darüber, wie sie miteinander umgehen oder was sie im Moment stark beschäftigt. Dies verlangt von allen Beteiligten der Kommunikation Mut und auch die Bereitschaft, sich selbst wahrzunehmen.

Die Beteiligten sprechen quasi von „Feldherrenhügeln der Kommunikation“ in respektierter Distanz, aber Offenheit über ihr Kommunikationsverhalten.

(Quelle: wikipedia, http://de.wikipedia.org/wiki/Metakommunikation , Abruf am 02. April 2014)

 


Unterrichtsmodelle zur Förderungen der personalen Kompetenzen bei der Interpretationsarbeit: Herunterladen [doc][623 KB]

 

weiter mit Die Abschiedsrede Admets