Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Mögliche Ergebnisse B


Koran

NT

AT

Sehen –
ein gemeinsames Symbol

Vorstellung von Gott

Gott ist „Licht über Licht“, das das All („Himmel und Erde“) erfüllt. Er ist allwissend; er prägt das Wissen der Menschen von ihm („Vergleiche“).

Gott ist der Ur-Anfang, existiert schon immer. Sein Wort – Jesus Christus als das Wort Gottes - hat Schöpferkraft und ist das Licht.

Gott ist der Ursprung von allem, er ruft die Schöpfung durch sein Wort ins Sein. Das Licht ist eines seiner Schöpfungswerke.

Verhältnis Gott – Mensch

Der Mensch ist von Gott abhängig.

Gott kommt in seinem Wort den Menschen nahe.

Die Menschen sind wie alles von Gott geschaffen.

Hören –
im Dialog mit Gott

Vorstellung von Gott

Gott ist ein hörender und antwortender Gott.

Gott nennt Jesus seinen Sohn; er spricht durch ihn.

Der Gott Israels ist einzig.

Verhältnis Gott – Mensch

Gott beauftragt Muhammad, den Menschen über ihn Auskunft zu geben. Er will ihnen den rechten Weg zeigen.

Man kann Gott nicht sehen („Wolke“), aber durch Jesus sind die Menschen mit Gott verbunden.

Gottesliebe als wichtigstes Gebot.

Den Weg gehen –
drei zentrale Gebete

Vorstellung von Gott

Gott ist der Barmherzige, der Herr, der Richter, der Helfer.

Gott ist der Vater der Menschen „im Himmel“, an den sie sich vertrauensvoll wenden können.

Gott gibt eine hilfreiche, zu glücklichem Leben führende Wegweisung.

Verhältnis Gott – Mensch

Die Menschen dienen Gott und bitten ihn um Wegweisung, damit sie nicht in die Irre gehen.

Die Menschen hoffen auf Gottes Reich, sie wissen sich ihm gegenüber verantwortlich, sie wollen seinem Willen entsprechend mit den Mitmenschen zusammenleben, sie wissen um ihre Gefährdung.

Den Menschen steht es frei, welchen Weg sie gehen. Gott hat ihnen eine Wegweisung gegeben.

(Koranstellen zitiert nach: Adel Theodor Khoury, Der Koran. © by Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh, in der Verlagsgruppe Random House GmbH, München.
Bibelstellen zitiert nach: Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift © 1980 Katholische Bibelanstalt, Stuttgart)

Gemeinsamkeiten:

Gott ist der Ursprung, der Schöpfer. Er will die Vollendung/das Glück der Menschen. Er wendet sich ihnen zu und gibt ihnen eine Wegweisung. Es liegt an den Menschen, zu hören und entsprechend zu handeln.

Besonderheiten:

  • Judentum:
    Jahwe ist der Gott Israels. Im Bund mit ihm haben sie die Wegweisung (Tora) empfangen.
  • Christentum :
    Über die Zuwendung Gottes in der Geschichte Israels hinaus kommt Gott den Menschen in Jesus nahe. Dieser ist von Anfang an als „Sohn“ eins mit Gott („das Wort war Gott“), er verkörpert die Liebe des Vaters zu den Menschen.
  • Islam :
    Gott steht über den Menschen. Über seine Offenbarungen an Juden und Christen hinaus [ist so aus den Texten nicht zu entnehmen, Anm. E. Schwefel], beauftragt er Muhammad, den Menschen Auskunft, sein Wort zu bringen.

 

weiter: Aufgabe C

 

Aufgabe B: Herunterladen [doc] [53 KB]

Aufgabe B: Herunterladen [pdf] [120 KB]