Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Kompetenzexegese als Ausgangspunkt

Bei der Einführung 2004 wurde den Fachschaften die Aufgabe gestellt, anhand der Standards, der verbindlichen Themenfelder und des Schulprofils Schul- und Kerncurricula zu erstellen. Diese an sich reizvolle Aufgabe barg jedoch ein Risiko: Sie lud dazu ein, die Standards einfach wieder in die bewährten Inhalte umzusetzen, die die Lehrerinnen und Lehrer wie vor der Bildungsplanreform in ihrem Unterricht vermitteln. Aus dem Standard „ Die Schülerinnen und Schüler sind in Ansätzen befähigt zu einem Gesprächsaustausch mit Menschen islamischen Glaubens. (7/8)“ könnte dann – zugegebenermaßen stark karikiert – der Inhalt: „Muslimisch-christlicher Dialog“ werden, der in einer einzelnen Stunde mit einem Text über eine Begegnung von Christen und Muslimen behandelt wird. Damit werden jedoch letztlich die Anforderungen des Bildungsplans nicht erfüllt, denn durch das gemeinsame Lesen eines solchen Textes wären die Schülerinnen und Schüler ja nicht zwingend in der Lage, selbst einen solchen Dialog zu führen.
Am Anfang der Planung einer kompetenzorientierten Unterrichtssequenz muss daher ein (oder mehrere) Standard(s) ausgewählt werden, der in den folgenden Stunden im Mittelpunkt steht und damit den hermeneutischen Schlüssel zur Planung der Sequenz bildet. [ 122 ] Diese/r Standard(s) soll nun in einer „Kompetenzexegese“ ausführlich analysiert werden, d.h. die Lehrkraft (oder die Fachschaft an der Schule) muss sich fragen, was ein Schüler kann, der diesen Standard erfüllt. [ 123 ] In unserem Beispiel müssten die Schülerinnen und Schüler neben Grundkenntnissen über die eigene Religion und über den Islam auch über soziale (Empathiefähigkeit, Toleranz), über methodische (Dialogfähigkeit, Kommunikation) und über personale Kompetenzen (Reflexion der eigenen Religiosität, Vertreten eigener Positionen) verfügen. Dieser Bildungsstandard wäre damit also nur durch vielschichtige und längere Unterrichtsprozesse zu erreichen.


[122] Vgl. Rupp, Vortrag vom 18.2.2011.
[123] Vgl. Georg Gnandt: Impulse zu einem (auch) kompetenzorientierten Religionsunterricht, S. 9. Download unter:
http://www.erzbistum-koeln.de/export/sites/erzbistum/schule- hochschule/religionspaedagogik/steinfeld/vortraege/2010/gnandt/GNANDT_Kompetenzorientierter_RU.pdf

 

Was ist kompetenzorientierter Religionsunterricht?: Herunterladen [pdf] [650 KB]