Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Das Placemat-Verfahren zur Kriterienfindung

4.2.1 Methodisch-didaktische Hinweise

Zur Findung von Kriterien für die Bewertung der Schülerarbeiten eignet sich das Placemat-Verfahren. Die besonders im Kooperativen Lernen bewährte Methode zielt
auf einen intensiven Gedankenaustausch in der Gruppe.

Die Arbeit nach dem Placemat-Verfahren läuft in folgenden Phasen ab.

4.2.2 Methode des Placemat-Verfahrens

Phase 1: Die S schreiben auf das vorbereitete Plakat (siehe Schema unten) in ihr eigenes Schreibfeld ihre Gedanken/Antworten zu der gestellten Frage. Während dieser Phase findet kein Austausch statt.

Phase 2: Das Blatt rotiert innerhalb des Teams, sodass jeder die Antworten der anderen lesen kann.

Phase 3: Das Team bespricht die Antworten und  einigt sich auf drei bis vier Kriterien / Fragestellungen für die Bewertung. Diese schreibt sie in das mittlere Schreibfeld.

Phase 4: Die Ergebnisse der jeweiligen Gruppe werden im Plenum präsentiert, wo sie diskutiert werden und unter der Moderation des Lehrers / der Lehrerin in eine gemeinsame Endfassung münden.

Aufgabe für das Placemat-Verfahren

Notiert in eurem Schreibfeld je drei Fragen bzw. Maßstäbe, mit denen ihr prüfen wollt, ob die Vorstellungen/Bilder von Gott angemessen sind.

Plakat

Plakat

 

Das Placemat-Verfahren zur Kriterienfindung: Herunterladen [doc] [22 KB]

Das Placemat-Verfahren zur Kriterienfindung: Herunterladen [pdf] [25 KB]