Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Text 4-44

Hic est pampineis viridis modo Vesbius umbris,
presserat hic madidos nobilis uva lacus:
haec iuga, quam Nysae [1] colles plus Bacchus amavit,
hoc nuper Satyri monte dedere choros.
haec Veneris [2] sedes, Lacedaemone gratior illi,
hic locus Herculeo nomine clarus erat.
Cuncta iacent flammis et tristi mersa favilla:
nec superi vellent hoc licuisse sibi.


[1] Nysa: Stadt in Indien, in  der Bacchus erzogen wurde
[2] Venus war die Schutzgöttin Pompejis, die aber auch in Sparta verehrt wurde

 

Dies ist der Vesuv, der eben noch vom Schatten des Weinlaubs grün war,
hier hatte die edle Traube feuchte Wannen zu Boden gedrückt:
dies ist der Bergrücken, den Bacchus mehr als die Hügel von Nysa geliebt hat,
auf diesem Berg tanzten die Satyrn neulich einen Reigen.
Dies ist der Sitz der Venus, der ihr lieber ist als Sparta,
dieser Ort war durch den Namen des Herkules berühmt.
Alles liegt durch Flammen und traurige Asche versunken:
Und die Götter wünschten, dass ihnen dies nicht möglich gewesen wäre.

 

Text 4-44: Herunterladen [doc] [20 KB]