Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Übersetzung Horaz

Horaz, Ode 1,11 in der Übersetzung von Johann Heinrich Voß

 

11. An Leukonoe.

Nicht vorwitzig geforscht, gegen Verbot, was, o Leukonoe,

Mir zum Lose, was dir, Götter bestimmt; noch babylonische

Wunderzahlen versucht! Besser fürwahr dulden wir, was auch kommt;

Ob mehr Winter annoch, oder ob Zeus diesen zuletzt beschied,

Der nun gegen des Strands Felsengeklüft dort das Tyrrhenermeer

Abarbeitet. Sei klug! Wein uns geklärt und in den engen Raum

Lange Hoffnung beschränkt! Mitten im Wort flieht uns die neidische

Jugend! Nütze den Tag, nicht um ein Haar trauend dem folgenden!