Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Übersetzung

Da kommt Niobe her, umringt von der Schar des Gefolges,
prächtig im phrygischen Kleid, das reich mit Golde durchwirkt war,
schön, soweit es der Zorn zuließ; bewegend das schmucke
Haupt mit dem lockigen Haar, das über die Schultern herabfiel,
stand sie, gehoben das Haupt, und rief, stolz wendend die Blicke:
"Welch ein verblendeter Wahn, den gesehenen Göttern gehörte
vorzuziehn! Warum ist Latona geehrt an Altären,
und mir huldigt ihr nicht mit Weihrauch? Mir ist der Erzeuger
Tantalos, welcher allein beim Mahl mit den Göttern gesessen.
Nah den Pleiaden verwandt ist die Zeugerin. Atlas der starke
ist mein Ahn, der trägt mit dem Nacken die Achse des Aithers.
Iupiter auch ist mein Ahn, und ich rühme mich seiner als Schwähers.
Mich scheut Phrygiens Volk, mir steht zu Gebote des Kadmos
Königsitz, und die Mauern, gefügt von den Saiten des Gatten,
werden beherrscht von mir und dem Mann mit den Stämmen des Landes.
Wohin immer den Blick in den Räumen des Hauses ich wende,
stellt unendliches Glück sich dar. Auch blühende Schönheit,
Göttinnen ziemend, ist mein, und Jünglinge sieben und Töchter
gleichviel rechnet dazu und bald Eidame und Schnuren.
Fragt denn nun, ob der Grund zu meinem Stolze berechtigt,
und dann wagt es und zieht mir vor die Titane Latona,
die ein Koios gezeugt, und der die geräumige Erde,
als in den Nöten sie war, die kärgliche Stätte geweigert.
Himmel und Wasser und Land war euerer Göttin verschlossen,
und es verstieß sie die Welt, bis der Schweifenden Delos in Mitleid
zurief: ‚Fremd irrst du auf dem Festland, ich in den Wogen",
und ihr bewegliche Statt einräumte. Mutter von zweien
wurde sie dort: das ist von meinen Geburten ein Siebtel.
Mein ist das Glück - wer leugnet es wohl? -, und glücklich verbleib' ich:
Des auch bin ich gewiss. Mich sichert die Fülle des Segens;
ich bin höher, als dass Fortuna vermöchte zu schaden.
Vieles entreiße sie mir, viel mehr doch muss sie mir lassen.
Über die Furcht ist hinaus mein reicher Besitz. Und gesetzt auch,
einige könnt' ich vielleicht einbüßen vom Volke der Kinder,
nie doch werd' ich so arm, dass zwei nur blieben, Latonas
sämtliche Schar. Wie viel sind die wohl besser als keine?
Lasset den heiligen Dienst! Schnell geht, und leget den Lorbeer
ab von dem Haupt!" Sie legen ihn ab, verlassen die Feier;
aber mit stillem Gebet - das dürfen sie - flehn sie zur Gottheit.
Zorn ist der Göttin erregt, und hoch auf dem Gipfel des Kynthos
trat zu den Zwillingen sie und sprach die folgenden Worte:
"Ich, die Mutter ihr nennt, die stolz auf eure Geburt ist
und nur Iuno allein, sonst keiner der Göttinnen, nachsteht,
soll nicht Göttin sein, und von immer geehrten Altären
werd' ich verdrängt, o Kinder, wenn ihr nicht meiner euch annehmt.
Nicht das kränkt mich allein; auch Schmähungen fügte zum Frevel
Tantalos' Tochter hinzu, und unter die eigenen Kinder
stellte sie euch, und verwaist - das falle zurück auf sie selber –
nannte sie mich und bewies, die Verruchte, die Zunge des Vaters."
                                  
(Übersetzung nach R. Suchier, bearbeitet von E. Gottwein;
siehe http://www.gottwein.de/Lat/ov/met06.php )

Niobe-Klausur (Interpretation): Herunterladen [doc] [79 KB]