Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Das Privatleben

Der Zufall der Überlieferung hat dem Leser des 21. Jahrhunderts einen Zugang zu einigen wenigen Texten [1] eröffnet, die eindeutig dem privaten Kommunikationsfeld zuzurechnen sind. Dies sind Privatbriefe recht unterschiedlichen Charakters: Neben den bekannten Briefen Ciceros und mehrerer seiner Korrespondenzpartner sind auch einige Privatbriefe von Angehörigen der römischen Verwaltung in Britannien überliefert.

8.a. Vindolanda Tablets, Brief der Claudia Severa an ihre Schwester Lepidina (Tablet 291). Auf der Website Vindolanda Tablets Online (Universität Oxford, UK) wird eine wissenschaftliche Edition der erhaltenen Schrifttafeln dargeboten. Der hier interessierende Brief kann über den folgenden Link direkt angesteuert werden. Neben der Transskription, umfangreichen Kommentaren und einer fotografischen Abbildung der Tafel gibt es auch eine Übersetzung, so dass darauf verzichtet wird, diesen Text hier zu reproduzieren.

Leitfragen , die an diese Privatbriefe gestellt werden können:

  1. Zeigen Sie am Text der Briefe, wie diese in den Lebensvollzug ihrer Schreiber und Adressaten eingebunden sind.
  2. Suchen Sie in den Briefen nach Hinweisen auf die persönliche Beziehung zwischen Schreiber(in) und Empfänger(in).
  3. Beschreiben Sie den Sprachstil. Wie weitgehend entspricht er den Regeln der Grammatik, wie Sie sie kennen?

Vgl. Einheit Plinius

 


Anmerkungen und Literaturhinweise

[1] Vindolanda Tablets