Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Material M1

In einem Brief an Luceius (ad fam. 5, 13 (12), 5) äußert Cicero seine Vorstellungen darüber, wie ein Nachruf auf eine Person gestaltet sein muss:

Etenim ordo ipse annalium mediocriter nos retinet quasi enumeratione fastorum: at viri saepe excellentis ancipites variique casus habent admirationem, exspectationem, laetitiam, molestiam, spem, timorem; si vero exitu notabili concluduntur, expletur animus iucundissima lectionis voluptate.

Denn gerade die Anordnung der Annalen gleichsam als bloße Aufzählung der Ereignisse, fesselt uns nur mittelmäßig: aber die gefährlichen und wechselvollen Vorfälle eines herausragenden Mannes erwecken Bewunderung, Neugier, Freude, Beschwerlichkeit, Hoffnung und Furcht; wenn sie vollends mit einem denkwürdigen Tod abgeschlossen werden, erfüllt den Leser die angenehmste Freude bei der Lektüre.

 

Material M1: Herunterladen [doc] [20 KB]