Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Text

(Anmerkung: synoptische Vorlage: siehe Gesamtübersicht)

Maeoniaeque animum fatis intendit Arachnes,
quam sibi lanificae non cedere laudibus artis
audierat. Non illa loco nec origine gentis
clara, sed arte fuit: pater huic Colophonius Idmon
Phocaico bibulas tinguebat murice lanas;
occiderat mater, sed et haec de plebe suoque          
aequa viro fuerat; Lydas tamen illa per urbes
quaesierat studio nomen memorabile, quamvis
orta domo parva parvis habitabat Hypaepis.
Huius ut adspicerent opus admirabile, saepe
deseruere sui nymphae vineta Timoli,                      
deseruere suas nymphae Pactolides undas.
Nec factas solum vestes, spectare iuvabat
tum quoque, cum fierent: tantus decor adfuit arti,
sive rudem primos lanam glomerabat in orbes,
seu digitis subigebat opus repetitaque longo            
vellera mollibat nebulas aequantia tractu,
sive levi teretem versabat pollice fusum,
seu pingebat acu; scires a Pallade doctam.
Quod tamen ipsa negat tantaque offensa magistra
'certet' ait 'mecum: nihil est, quod victa recusem!
 5




10




15




20




25

Materialien (mit kurzen didaktisch-methodischen Hinweisen):

2.1 Schülerinnen und Schüler erhalten in arbeitsteiliger Gruppenarbeit einen Auszug aus dem Internet, in dem sich junge Menschen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren selbst vorstellen, und einen Auszug aus einem Nachruf auf Lutz Bürstenfeld.
Für beide Gruppen gilt der gleiche Arbeitsauftrag. Die Fragestellungen reichen von dem persönlichen Eindruck, den die Texte auf die Schülerinnen und Schüler machen, bis hin zu einer inhaltlichen, sprachlichen und erzähltechnischen Auswertung. Dabei stehen die Gewichtung der einzelnen Parameter und deren Realisierung im Mittelpunkt.

 

Text 2: Herunterladen [doc] [123 KB]