Zur Hauptnavigation springen [Alt]+[0] Zum Seiteninhalt springen [Alt]+[1]

Grundbedingungen

 

Folie 8

Folie 8

Welche Grundbedingungen gelten daher für den kompetenzorientierten Fremdsprachenunterricht?

Eine Umorientierung von

  • reproduktivem zu anwendungsbezogenem Wissen
  • Outcome- statt Inputorientierung
  • Wissen zu Wissen und Können

Im Fokus stehen Lernergebnisse und erworbene Kompetenzen.
Authentische und variable Lern- und Unterrichtsszenarien begleiten den Lernprozess, der nicht linear sondern kumulativ ist.
Die sprachlichen Mittel haben dienende Funktion (Bildungsstandards, S. 16), in der Konsequenz werden Fehler als integrativer Bestandteil des Spracherwerbsprozesses ( learning tool) betrachtet, denn im Vordergrund der Sprachbetrachtung steht das Gelingen kommunikativer Absichten.

Kompetenzorientiertes Unterrichten

  • wird vom Lernprozess ausgehend geplant
  • stellt die Inhalte in einen Kontext
  • entwickelt Kompetenzen im handelnden Umgang mit Inhalten
  • stellt die Bewältigung authentischer Anforderungssituationen ins Zentrum
  • produziert auswertbare Lernprodukte
  • fördert die Reflexion und Metakognition

 

 

Kompetenzbasierte Unterrichtsentwicklung im Englischunterricht:
Herunterladen [ppt] [1,7 MB]

Script: Kompetenzbasierte Unterrichtsentwicklung im Englischunterricht:
Herunterladen [doc] [144 KB]

Death of a Salesman Beispiel Kompetenzorientierung:
Herunterladen [doc] [56 KB]